Das HTC Desire und nicht gehaltene Versprechen

HTC Desire introduced in its owner palm by ThoxVor ziemlich genau einem Jahr ist mein altes Handy kaputtgegangen und ich sah mich gezwungen nach einem neuen Modell Ausschau zu halten. Dabei war mir von Anfang an klar, dass für mich mittlerweile kein Weg mehr an einem modernen Smartphone vorbeiführt. Die Möglichkeit mobil im Internet aktiv zu sein war einfach zu verlockend. Schnell kristallisierte sich auch heraus, dass ich nicht zu den Smartphones des großen Herstellers mit dem Apfel als Logo greifen möchte. Einzige sinnvolle Alternative war damals das Android Betriebssystem.

Das hatte mich einiges an Überwindung gekostet, da ich gegenüber dem Internetgiganten Google leicht misstrauisch gegenüberstand. Ich fragte mich immer, weshalb bringt Google einfach so ein Open Source Betriebssystem auf den Markt? Da muss doch ein Hintergedanke dabei sein. Spyware oder ähnlichen Kram kam mir in den Sinn, aber das ließe sich ja nicht mit dem Firmenmotto “Don’t be evil” vereinen. Nachdem ich mich dann ein bisschen in die Materie eingelesen hatte war ich schließlich von Android überzeugt und beschloss dem Ganzen eine Chance zu geben. Von Android selbst bin ich bis heute noch begeistert, es kann alles was ich von ihm möchte. Die Erweiterungsmöglichkeit durch Apps ist grandios, die Stabilität des Betriebssystems ist überraschend gut (tatsächlich sind mir bisher nur schlecht programmierte Apps aus dem Market abgeschmiert) und die Freiheit auch Apps von Market fremden Quellen zu installieren finde ich sehr generös.

Glücklicherweise entschied ich mich damals für das ziemlich rechenstarke HTC Desire, ein gutes Allround Smartphone, dass im Gesamtbild sehr ausgewogen rüberkommt. Aber mittlerweile beginnt mich mein Smartphone zu ärgern. Dazu sollte man wissen, dass Android kontinuierlich weiterentwickelt wird, wodurch die Benutzer immer wieder neue Funktionen geboten bekommen und die Stabilität und Geschwindigkeit des Betriebssystems zunimmt. Es liegt also nicht daran, dass ich leicht neidisch auf die aktuellen Smartphones blicke und deren erweiterten Funktionsumfang auch auf mein HTC Desire herbeisehne, sondern es liegt an HTC selbst.

Denn HTC hatte zunächst angekündigt die neueste Version von Android (2.3.3 Gingerbread) auch für das Desire anzubieten. Kurz darauf ruderte man zurück und sagte, dass der Speicherplatz nicht ausreiche. Schließlich dementierte man auch diese Aussage wieder und gab an, dass Android 2.3.3 auch für das Desire erscheinen werde, jedoch einige Sense (HTCs eigene Oberfläche plus Extras)  Applikationen wegfallen müssten.  Mittlerweile ist das besagte Update erschienen (es fallen die Taschenlampe, das Spiel Teeter und viele Hintergründe weg), aber es ist nur für Entwikler zugänglich. Sollte man jedoch zu dem Update gelangen bestätigt man, dass man von allen Garantieansprüchen Abstand absieht.  Doch gerade daran liegt der Haken, denn mit einem solchen Update des Betriebssystems kann es schon mal passieren, dass es einen Fehler gibt und das Smartphone sich dann nicht mehr in Betrieb nehmen lässt. Als Privatkunde steht man dann blöd da.

Logo image created by Matt_Stang for the Android Open Source Project and XDA community. Source: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=545151Außerdem versprach HTC einen sogenannten Bootloader für seine Handys zu veröffentlichen (man tritt ebenfalls von seinen Garantieansprüchen zurück), was zwar mittlerweile begonnen wurde, jedoch ist bisher nur ein Modell von HTC freischaltbar. Für Geräte, die in Europa verkauft wurden ist in absehbarer Zeit keine Entsperrung vorgesehen. Somit können HTC Kunden, die ihr Desire Smartphone gerne mit einer alternativen aktuellen Distribution, wie etwa der CyanogenMod, betreiben möchten, derzeit keine Möglichkeit ihr Smartphone auf den aktuellen Stand der Software zu bringen.

Und genau darüber ärgere ich mich gerade. Klar, es gibt wichtigere Probleme auf der Welt, wie die wachsende Armut, Welthunger, Kriege, Menschenrechtsverletzungen usw. aber momentan geht mir das auf den Keks. Ich überlege mir auch schon mein Desire selbst zu “entsperren” und die CyanogenMod zu installieren, aber dafür habe ich mich bisher noch zu wenig eingelesen.

Wie geht es euch so mit eurem Smartphone (egal welches Betriebssystem)? Seid ihr zufrieden mit dem Support durch den Hersteller oder habt ihr auch schon selbst mal daran “rumgeschraubt”?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: