Radioaktiv Game Check: Harveys neue Augen

Ein wichtiger Hinweis: diesen Beitrag gibt es auch als wunderbar unterhaltsame Version zum Nachhören auf radioaktiv.org.Würde mich freuen, wenn ihr ihn euch mal anhört :)

Adventure Spielen wurde lange Zeit nachgesagt, dass sie seit ihrer Hochphase Anfang der Neunziger ein scheintotes Dasein fristen. Mittlerweile wird der Markt an Computerspielen von aufwendigen Ballerorgien überschwemmt, deren grafische Effekte den Spieler mit offenem Mund vor dem Bildschirm sitzen lassen. Dabei treten jedoch anspruchsvolle Handlungen und gut durchdachte Charaktere in den Hintergrund. Zum Glück gibt es noch Entwickler die sich an den alten Computerspieltugenden orientieren. Die Hamburger Entwickler von Daedalic widmen sich bereits seit Jahren dem totgesagten Genre der Adventures. Mit “Edna bricht aus” hatten die Hamburger Jungs bereits einen ersten, großen Erfolg, der durch skurilen Humor und abstruse Charaktere viele Fans fand.

In ihrem neuen Werk “Harveys neue Augen” setzen sie die Story um Ednas Stoffhasen Harvey fort. Harvey befindet sich nicht mehr in Ednas Obhut, denn diese lebt mittlerweile in einer Klosterschule. Dort hat sie sich mit der niedlichen aber wortkargen Lilli angefreundet, deren Rolle man als Spieler übernimmt.

Lilli ist auf den ersten Blick ein braves, kleines Mädchen. Den ganzen Tag wird sie von der strengen Oberin herumkommandiert. So etwas wie Widersprüche kennt Lilli nicht, denn außer Phrasen wie “Öh hömm”, bekommt das arme Mädchen leider keinen Ton raus. Lillis Leben ist dadurch ein wahres Sammelsurium an Ungerechtigkeiten, mit denen nicht einmal der bekannte Zauberlehrling mit der Blitznarbe mithalten könnte. Lilli erfüllt zwar alle ihre Aufgaben ohne zu murren. Nur leider haben die meist zur Folge, dass ihre Klassenkameraden auf grausame Weise das Zeitliche Segnen. Doch davon bekommt Lilli nichts mit. Sollte mal etwas Unangenehmes passieren blendet Lillis Unterbewusstsein das einfach aus und lässt es durch kleine Gnome mit rosaner Farbe zensieren.

Eines Tages reißt der Oberin jedoch der ohnehin schon dünne Geduldsfaden. Sie verbietet jegliches Spielen und heuert den Psychologen Dr. Marcel an, um die Kinder der Klosterschule gehorsam zu machen. Dieser “Experte” pfuscht dabei in Lillis Unterbewusstsein und baut Blockaden darin ein. Jedes mal wenn Lilli nun gegen die Klosterreglen verstoßen könnte, erscheint ihr der Plüschhase Harvey und erinnert sie daran brav zu sein. Aber wie soll Lilli so ihrer einzigen Freundin Edna aus der Patsche helfen?

“Harveys neue Augen” ist ein klassisches Point-n-Click Adventure für den PC. Neben klassischen Rätseln, die es zu lösen gilt, gibt es immer wieder Mini-Spiele zu bewältigen. Der Schwierigkeitsgrad des Spiels bleibt dabei auf einem niedrigeren Niveau. Wer jedoch trotzdem Probleme mit den kniffligen Mini-Spielen haben sollte oder einfach keine Lust hat diese zu lösen, darf diese auch überspringen, um mit der Handlung fortzufahren. Auch Reisen in Lillis Unterbewusstsein gilt es zu überstehen, um ihre geistigen Blockaden zu lösen. Dabei gilt es in jeder Traumwelt Lillis innere Dämonen zu bezwingen, um ihr so die Möglichkeit zu geben, ihre mentalen Blockaden zu überwinden. Jedoch könnt ihr später immer nur eine Blockade auf einmal lösen. Ihr müsst also wiederum andere Wege finden um eure Ziele zu erreichen.

Das eigentliche Glanzstück des Spiels ist aber sein bitterböser Humor. Während ihrer Reise stößt Lilli immer wieder auf viele abstruse Charaktere. Neben der kinderhassenden Oberin trifft Lilli auf hippe Japano-Girls, einen Polizisten mit starken Schuldgefühlen und die “kinderliebende” Küchenhilfe Doris. Vor allem der Erzähler sorgt für viele Lacher, indem er Lillis Gedanken Ausdruck verleiht. Dabei wird aber immer wieder klar, dass Lilli gar nicht so unschuldig ist, wie sie wirkt und dass sie eine wirklich traurige Zeit im Kloster verbracht hat.

Kritik:
Eigentlich gibt es nur wenig an “Harveys neue Augen” auszusetzen. Das Spiel spart ein wenig an grafischen Effekten, und ist stellenweise etwas zu einfach geraten. Auch die Spielzeit ist mit ungefähr 10 Stunden etwas moderat geworden. Dafür bekommt man ein lustig-böses Adventure über das Wesen der kindlichen Unschuld. Freunde von klassischen Adventures wie “The Secret of Monkey Island” können unbesorgt zugreifen. Alle anderen sollten unbedingt die kostenlose Demo ausprobieren, um sich einen Eindruck vom Spiel zu verschaffen.

Erschienen ist “Harveys neue Augen” nur für den PC. Das Spiel ist ab sofort beim Elektronikhändler eures Vertrauens verfügbar. Vielen Dank an Daedalic für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Redaktion:  Holger Harth

Harveys neue Augen
Genre: Point-and-Click-Adventure
Veröffentlichungsdatum: 26.08.2011
Plattform: PC
Systemanforderungen: 2 GHz, 1,5 GB RAM; 3,5 GB freier Festplattenspeicher
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: Freigegeben ab 12 Jahren

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: