Betrugsvorwürfe gegen ZilianOP

Menschen lügen. Menschen lügen jeden Tag. Und Menschen werden jeden Tag angelogen. In der Werbung bekommen wir gesagt, wie gut die beworbenen Produkte sind. In der Politik geht’s es nicht mehr oft um das Wohl des Volkes sondern oftmals um ein Spiel der Macht. Und auch im Alltag wird häufig gelogen (“und wie geht’s so?” “Gut, gut.”). Eigentlich hätten wir alle permanent Grund dazu darüber verbittert, sauer oder wütend zu sein. Doch wir regen uns nur dann darüber auf, wenn die Lüge als solche direkt zu erkennen ist. Also der Lügende sein Konstrukt nicht gut genug geplant hat oder es von schlaueren Menschen aufgedeckt wurde.

Als Lügner enttarnt wurde nun ein gewisser ZilianOP, der auf Twitch, einem Livestreaminganbieter, einen eigenen Kanal betreibt. Wie für die Seite handelt es sich dabei die Möglichkeit ihm beim Spielen zuzuschauen (ein moderner Trend, dem auch die vielen Let’s play Videos auf Youtube geschuldet sind). Laut einem Eintrag auf der Seite Reddit hat dieser ZilianOP durch diesen Kanal spenden von über 8.000 Dollar sammeln können (für einen teuren Rollstuhl, um nach Arizona zu seiner Freundin ziehen zu können und damit er seine Miete bezahlen kann) indem er vorgab auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein und keine Unterstützung vom Staat zu bekommen.

Blöd nur, dass er mal letztens in einem seiner Livestreams aufgestanden ist und sich somit als Betrüger offenbart hat. Ebenfalls blöd müssen sich jetzt alle vorkommen, die ihm Geld gespendet haben. Denn scheinbar war man blöder als jemand der es während eines Livestreams nicht schafft eine für ihn notwendige Täuschung aufrecht zu erhalten. Denn eigentlich regt man sich nur darüber auf, dass man sich von so jemanden hat täuschen lassen.

Übrigens, die Erklärung von ZilianOP dafür war, dass er aus seinem Rollstuhl gefallen sei, eine Erklärung die bei Betrachtung des Bildmaterials unglaubwürdig erscheint.

Und was lernen wir darauf? Man soll nicht alles glauben, was einem im Internet gesagt wird. Jeder kann hier schreiben was er möchte, aber es muss daher nicht der Wahrheit entsprechen . Selbst bei einem Kickstarterprojekt kann es sich am Ende nur um einen Betrug handeln. Es ist im Internet mit ein wenig Geschick möglich schnell ein großes Publikum anzusprechen. Und je größer das Publikum, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass jemand darunter ist, der einem mit Geld aushelfen würde. Das wissen wir, das wissen aber auch potentielle Betrüger. Und dessen sollte man sich immer bewusst sein.

Schade übrigens für die Leute die ihm tatsächlich Geld gegeben haben. Nicht nur weil sie ihm scheinbar auf den Leim gegangen sind, sondern auch weil ich es nicht nachvollziehen kann wie man einem Gaming Livestream von Privatpersonen noch Geld in den Rachen werfen kann (man sollte echt mal eine Untersuchung der Let’s Play Zuschauer machen, um zu verstehen, was das für Leute sind).

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: